Beste Reisezeit Belgien

Ducasse de Mons (Duudou) 2024

Die traditionelle Dorfmesse feiert den Sieg des heiligen Georg über den Drachen

Termine: 26. Mai 2024

Ducasse de Mons (Duudou)
Ducasse de Mons (Duudou)
Ducasse de Mons (Duudou)
Ducasse de Mons (Duudou)
Ducasse de Mons (Duudou)
Ducasse de Mons (Duudou)
Ducasse de Mons (Duudou)

Die Ducasse de Mons (oder einfach Doudou) ist eine Mischung aus katholischem Ritual, Straßenkarneval und Aufführung. Das Festival dauert acht Tage - es beginnt am Samstag vor dem Dreifaltigkeitssonntag und endet am nächsten Sonntag. Die Feierlichkeiten finden in Mons, Belgien, statt und bestehen aus zwei bedeutenden Komponenten: der Prozession, die den Abstieg und den Aufstieg des Schreins von Saint Waltrude umfasst, und dem traditionellen Kampf namens Lumeçon, bei dem Saint George und ein Drache auftreten.

Zeitplan der Aktivitäten

Obwohl die Hauptfeierlichkeiten erst am Samstag beginnen, wird das Unterhaltungsprogramm in der Stadt am Mittwoch, dem 22. Mai, starten. Am Freitag, dem 24. Mai, sind drei Konzerte um 20 Uhr geplant. Nach den Hauptfeierlichkeiten am Wochenende beginnt die Doudou Sound Party am Montag, dem 27. Mai, um 20 Uhr auf dem Grand-Place. Die Feierlichkeiten gehen am Dienstag, dem 28. Mai, mit Blaskonzerten und Feuerwerk um 20 Uhr weiter. Am 2. Juni 2024 um 12 Uhr findet der Lumeçon, ein kleiner Kampf für Kinder, auf dem Grand-Place statt. Die Veranstaltung endet um 17:30 Uhr mit der Rückkehr der Jagd zur Kollegiatkirche Sainte-Waudru und markiert das offizielle Ende der Ducasse de Mons.

Der Abstieg des Schreins der Heiligen Waltrudis (25. Mai 2024)

Mit dem Beginn der Doudou-Festlichkeiten erfolgt am Vorabend des Dreifaltigkeitssonntags genau um 20 Uhr, wenn die Uhr schlägt, die Abfahrt des Schreins der Heiligen Waltrudis, der Schutzpatronin von Mons. In der belebten Kollegiatkirche wird der Schrein vom Altar entfernt. Der Priester übergibt dann den Schrein den städtischen Behörden für die Dauer des Festivals.

Der Aufstieg des Car d'Or (26. Mai 2024)

Angesehen in ganz Belgien als eine der beeindruckendsten religiösen Prozessionen des Landes, beginnt die Car d'Or-Prozession um 9:30 Uhr am Sonntag der Ducasse und endet um 12 Uhr. Nach Abschluss der Prozession, um 12:25 Uhr, muss die Car d'Or eine steile, kopfsteingepflasterte Straße namens Rampe Sainte-Waudru hinauffahren. Um den Pferden zu helfen, die immense Last zu tragen, versammeln sich Hunderte von Einheimischen in mittelalterlichen Kostümen, um zu schieben. Laut lokalem Aberglauben bedeutet das Scheitern, den Gipfel des Hügels beim ersten Versuch zu erreichen, eine bedeutende Misere für die Stadt.

Der Kampf oder "Lumeçon" (26. Mai 2024)

Der zweite Teil der Feierlichkeiten ist dem Heiligen Georg gewidmet, der gegen den Drachen kämpft. Der Kampf, bekannt als "Lumeçon", findet um 12:40 Uhr auf dem Grand-Place statt, direkt nach dem Aufstieg des Car d'Or. Ein riesiger Drache greift nicht nur den Heiligen Georg, sondern auch das Publikum an. Die Teilnehmer versuchen, eine Mähne oder den Schwanz zu ergreifen, um Glück zu haben. Der Kampf ist choreografiert: Der Heilige Georg und der Drache bewegen sich in entgegengesetzte Richtungen. Obwohl die Lanze des Heiligen Georgs bricht, besiegt er den Drachen beim dritten Versuch mit einer Pistole. Um 13 Uhr, wenn der Kampf vorbei ist, versuchen die Zuschauer, eine Mähne vom Schwanz des Drachen zu bekommen, da dies Glück bringen soll.

Die Geschichte des Festivals

Die Tradition reicht bis ins Jahr 1349 zurück. In diesem Jahr litt die Stadt unter der Pest, und die örtlichen Behörden organisierten eine Prozession, die mit der Schrein der Waltrude durch Mons zog. Die Epidemie endete kurz danach, und eine neue Tradition entstand: Jedes Jahr am Dreifaltigkeitssonntag verehrt die Stadt die Heilige und veranstaltet einen Jahrmarkt. Außerdem wurde im Jahr 2005 die Feier der Ducasse de Mons in die Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit der UNESCO aufgenommen.

Finde Hotels und Airbnbs in der Nähe von Ducasse de Mons (Duudou) (Karte)

Zuletzt aktualisiert: durch Dari Vasiljeva